Hinweis in eigene Sache

Westend61 hat einen sehr schönen Beitrag über mich und meine Arbeit in ihrem Blog Bilderheimat gepostet und ich freue mich sehr über den schönen Text.

Hier entlang bitte!

Italien, Lombardei, Brecia, Lago di Garda, Limone, Blick über die Altstadt

 

Advertisements

pinterest

Nachdem ich neulich ja schon Instagram als eine meiner Inspirationsquellen vorgestellt und zur Diskussion gestellt habe, soll es heute um Pinterest gehen.  Der Vorteil bei Pinterest ist, dass man zum einen sehr gezielt nach Themen (wie Kürbisssuppe zum Beispiel) suchen kann und zum anderen auch in sogenannten Pinnwänden anderer User stöbern kann.
Ich selbst habe diverse Pinnwände zu verschiedensten Themen und sammle immer mal wieder einfach Ideen zu Jahreszeiten oder bestimmten Gemüsesorten oder zum Thema Frühstück. Oder ich stehe nach einem Einkauf mit  … sagen wir … Süßkartoffeln da und habe keine so richtige Ahnung, was ich  damit alle anstellen könnte, dann hilft die Suche nach sweet potatoe food photography sehr. Allerdings sind meine Food-Pinnwände alle nicht öffentlich, weil ich mir dann doch nicht so gerne in die Karten schauen lasse – Betriebsgeheimnis sozusagen.
Aber man kann ja auch andere Themen sammeln und weil es ja nach dem sonnigen Wochenende jetzt wieder ins trübe, nasskalte Herbstwetter geht, dachte ich mir, ich verlinkt mal zu meinen Sammlungen: Summerfeeling und Italia – bin mir aber nicht sicher, ob das nicht alles nur noch schlimmer macht …

summerfeeling

italia2
Zum Schluss aber auch noch ein bisschen Kritik oder mein Beitrag zum Thema früher war alles besser … klickt man auf eins der gepinnten Bilder werden im Anschluss unterhalb des Bildes themenverwandte Bilder angezeigt. Früher war das eher teuflisch, weil man sofort viele neue pins (hier zum Thema Pfifferlinge) angezeigt bekam und man schnell mal 1 Stunde mit dem Sichten toller Pfifferlingsfotos beschäftig war. Irgendwas wurde im letzten Jahr aber am Suchalgorithmus (oder was weiß ich an was) geändert und man bekommt nur noch – wie ich finde – vage verwandte Pins angezeigt, so dass die Suche darüber eher mühsam ist und man besser gezielt nach Stichwörtern suchen sollte.
Und jetzt wieder die Frage an Euch: Benutzt ihr Pinterest? Wenn ja wie? Und gibt es tolle Pinnwände, die ihr empfehlen könnt? Ich freue mich auf Euere Antworten!

instagram

Wer uns schon länger kennt, weiß, dass wir mehr oder weniger fleißig auch Bilder auf Instagram posten. Nicht nur unbedingt von der direkten  Arbeit, sondern gerne auch einfach aus Spaß, im Vorbeigehen, im Urlaub oder eben einfach so, weil man einen schönen Augenblick festhalten möchte.

img_3006

Italien, Venetia, Verona, Lago di Garda, Brenzone

mein instagram-Account  –  Sandys instagram-Account

Daneben benutze ich Instagram aber auch als Inspirationsquelle. Es gibt tolle Fotografen, die dort ihre Arbeit posten; ich würde sagen, das meiste ist mit der DSRL aufgenommen und nicht unbedingt mit dem Handy – deshalb nicht verzweifeln, wenn man das selbst mit dem smartphone nicht so schön hinbekommt – aber man bekommt eben einen sehr guten Überblick über Trends und Bildsprache. Oder es fällt einem ein, dass man … oh stimmt! … mal wieder was mit … Feigen machen könnte.

Ich möchte jetzt kurz ein paar schöne Accounts empfehlen, die sich tatsächlich auch alle eher um Food-Fotografie drehen, irgendwann zeige ich aber auch bestimmt mal, was es sonst noch tolles zu entdecken gibt. Die meisten Fotografen haben natürlich auch noch eine Homepage oder einen Blog, aber heute soll es mal nur um Instagram gehen.

Greenkitchenstrories  – sehr bekannt und beliebt, im Moment hat er 320 000 followers, tolle Bilder aus Schweden, es gibt auch einen Blog und diverse Kochbücher.

Krautkopf – ist quasi das gleiche aus Deutschland. Sehr schöne Bilder, auch viele followers und immer wieder einfach tolle Fotos.

ditsen – ist aus Dänemark und ebenfalls Kochbuchautoren und sehr beliebt.

cookrepublic – ist aus Sydney und verwirrt mich hin und wieder, weil ich immer wieder vergessen, dass dort natürlich Sommer ist, wenn wir hier uns mit Weihnachtsplätzchen und Wintergemüse herumschlagen. Aber praktisch, wenn man antizyklisch fotografieren will ;-)

mississippivegan – habe ich erst vor kurzen entdeckt und bin immer wieder ganz hin und weg von den Farben seiner Gerichte.

edeka (ja, der Supermarkt!) – folge ich auch erst seit kurzem, ich hätte nie gedacht, dass ein Supermarkt solche Fotos als Werbung einsetzt, sie sind aber sehr schön und gut gemacht und man bekommt immer wieder schöne Anregungen.

So, und jetzt reiche ich die Frage an euch weiter: Habt ihr einen Instagram-Account? Wie nutzt ihr ihn? Wem folgt ihr? Die von mir vorgestellten accounts haben ja alle eine ähnliche Bildsprache, mögt ihr vielleicht ganz andere Sachen? Gibt es vielleicht auch ganz abgefahrene Sachen oder eine ganz andere Herangehensweise?

Je später die Woche …

… desto schöner die Vorher-Nachher-Fotos … oder so irgendwie. Sandy ist inzwischen bei Kindergarten Nr. 2 zu Gange, daher wieder nur meine Bilder im Blog. Ich hatte etwas wild durcheinander eingekauft:

IMG_9699
Eigentlich schwebte mir ein Mango-Joghurt vor, aber Ende wurde es dann wieder einmal ein Smoothie:

Deutschland, Studio, Mango und Mangosmoothie

Mangosmoothie

Deutschland, Studio, Mango und Mangosmoothie

Mango

Deutschland, Studio, Tomatensuppe

und  Tomatensuppe

Mal schauen, wie es die nächsten Wochen weiter geht, langes Wochenende gibt es hier schon mal nicht (Schule), dann stehen demnächst auch noch die Pfingstferien an, aber vielleicht kommt ich ja mit vielen schönen Italien-Fotos zurück. Denen, die ein langes Wochenende habe, wünsche ich ein schönes solches und dem Rest einen schönen Feiertag.

Spargelzeit

Diese Woche gibt es nur von mir – Larissa – Vorher-Nachherfotos, da Sandy noch mit den Kindergärten kämpft. Ich bin allerdings auch eigentlich urlaubsreif (der letzte war im August …) und habe daher gestern etwas zu ambitioniert eingekauft – aber immerhin im Gegensatz zu letzter Woche an das Vorher-Foto gedacht:
IMG_9575

Ambitioniert deshalb, weil ich bisher nur geschafft habe, die Frühkartoffeln mit dem Spargel zu fotografieren, alles andere muss noch warten.

wie immer alles einmal hell –

und einmal dunkel:

phoneography

Vor einigen Wochen kam ja das neue iphone6s heraus und ich muss gestehen, dass ich seitdem das dringende Bedürfnis hatte, mir eben ein solches zuzulegen. Praktischerweise lief mein Vertrag eh aus, mein altes iphone wollte mein Mann haben und nachdem ich dann auch noch meine innere schwäbische Hausfrau k.o. geschlagen hatte … gab’s also ein neues teures Handy.
Ein Grund, bzw. der Hauptgrund für mein Begehr war die neue Kamera, da ich ja doch schon sehr viele Fotos mit dem Handy mache … einige davon gehen  in die sogenannte Smart-Collection bei meiner Agentur Westend61 (eins davon hat es sogar schon auf ein Zeitschriften-Cover geschafft) und außerdem gibt es ja dann auch noch meine Leidenschaft für Instagram.

Ich habe das Handy jetzt seit 2 Wochen – und ich bin begeistert. Man kann wirklich tolle Bilder machen, die Kamera ist nicht so schnell mit Kontrasten und Gegenlicht überfordert wie die meines 4s und da ich endlich auch wieder Platz auf dem Handy hab, kann ich meine Fotos mit den verschiedensten Apps gleich auf dem iphone bearbeiten.

IMG_6740

IMG_6797

IMG_6840

IMG_6848

bei den ersten vier Fotos habe ich nur mit Instagram etwas an der Sättigung und dem Kontrast gespielt, bei den folgenden Bildern durfte es dann etwas mehr sein:

IMG_6851

hier habe ich die stackables-App benutzt, die ich sehr mag, die die paar (4 mit allen zukünftigen updates/Zusätzen)  Euro, die sie kostet definitiv wert ist, aber nur mit iOS läuft.

IMG_6861

Bei diesen beiden Bilder habe ich Afterlight benutzt, da habe ich nur die 99cent Version, ich müsste mal ein paar Sachen dazu kaufen. Diese App mag ich besonders für Sommer-Bilder mit Meer oder Gardasee, geht aber auch ganz gut im Herbst, wie man hoffentlich erkennen kann.

IMG_6887

Noch habe ich viel Platz auf meine iphone, wenn also jemand noch Vorschläge hat, welche App ich ganz dringend brauchen und nutzen könnte – immer her damit. Ansonsten wie gesagt, die Ergebnisse mein iphone-Fotografie gibt’s immer bei Instagram – und hoffentlich auch bald wieder auf einem Magazin-Cover ;-)