365-27

Den heutigen SmartPhone-Bildern vorangestellt ein Link zu einem Blogpost unserer Agentur Westend61, mit Erläuterungen zum Thema Kann man Smartphonebilder vermarkten?

Larissa: Heute habe ich meine ersten Smart-Fotos zur Agentur hochgeladen und ein nette Annahmequote gehabt, sie scheinen also anzukommen, jetzt müssen nur noch die Kunden mitziehen  … also geht’s gleich weiter mit dem nächsten Handy-Photo:

IMG_0385

So viel Spaß die ganze Knipse- und Filterrei macht, mir sind oft die Filter zu dunkel/dünster/abgefuckt – das heutige Bild geht mal in eine andere Richtung – vielleicht sollte ich mir noch einen anderen, freundlicheren Stapel Filter besorgen … oder so. Wer also Tipps hat! (Als schwäbisierter Neigeschmeckte sage ich natürlich: Koschte darfs fei nix ;-))

Sandy: Passend zu meinen anderen „echten“ Fotos gibt es heute auch ein Schnee-Smartie: Spuren im Schnee:

27WZ-2

Advertisements

5 Gedanken zu “365-27

  1. Ich liebe die VSCO-Cam-Filter, die man auch ganz gut individuell abstimmen kann. Aber am Ende bearbeite ich die BIlder dann doch in Lightroom, um zu verhindern, dass die Dateien völlig zerschossen werden, was mit meinem ersten Satz Smartphonebildern passiert ist. Inzwischen habe ich mir auch einen Satz mit Smartphone-Presets erstellt :-)

    Gefällt mir

    • Ich bearbeite die Fotos auf dem Handy auch mit VSCO-Cam-Filtern, wenn ich sie dann runter auf den Rechner lade, dann sind die ganzen Filter weg … ich muss mich mal in Ruhe *muhaha* hinsetzten und rausfinden, was ich da falsch mache …

      Gefällt mir

      • Ich weiß nicht, wie es bei deinem Smartphone ist, aber bei meinem ist es so, dass die bearbeiteten Bilder in einem anderen Ordner gespeichert werden, der auch noch an einem völlig anderen Platz liegt als die Galeriebilder.

        Gefällt mir

  2. Du kannst die Bilder von der VSCO App in das normale Fotoarchiv laden. Wenn du sie von dort auf den Rechner lädtst, bekommst du sie so, wie du sie bearbeitet hast. Bei VSCO musst du ein bisschen aufpassen. Manche Filter sind sehr gut, manche zerstören das Bild eher, das sieht man aber auf dem Bildschirm des Handys nicht. Hier gilt: Übung macht den Meister. Ich bin übrigens der Meinung, dass man als iPhone Besitzer im Grunde nur zwei Apps braucht. Öggl und VSCO Cam. Alles mit der normalen Kamera App schießen und hinterher dort bearbeiten. Oder gleich in Lightroom, ist auch gut. Viele empfehlen übrigens Snapseed, ich nicht. Hier schaut auch immer alles schön aus, auf 100% erlebst du aber oft deine blauen Wunder. Dann lieber gleich in Lightroom bearbeiten.
    Zu deiner schwäbischen Mentalität :-) Snapseed ist umsonst, aber aus Sicht eines Menschen, der Bilder an Kunden verkaufen will, nicht empfehlenswert. Die Ablehnungsrate aufgrund technischer Mängel wird steigen. Ein Jahresabo von Öggl kostet neun Euro und die wichtigsten Filter von VSCO vielleicht 8 oder 10 Euro. Das war’s dann. Und ich denke, das kann sich auch die Schwäbin mal gönnen ohne ins Schwitzen zu geraten.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s